„Cool Down!“ – in aggressiven Situationen einen kühlen Kopf bewahren

In diesem Seminar wird das Sicherheitsgefühl aller Teilnehmenden gestärkt. Anknüpfend an den eigenen Erfahrungen werden Strategien erarbeitet, wie Aggression und Gewalt, seitens der KundInnen und MitarbeiterInnen, vorgebeugt, bzw. wie sie verhindert werden kann. Dabei werden sowohl einfache Instrumente, Modelle und Theorien zur Einschätzung von und zum Umgang mit Aggression gemeinsam umgesetzt, als auch simple Übungen zur Befreiung aus Notsituationen geübt. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Training der Kommunikation in Krisensituationen. Im Sinne der lernenden Organisation bekommen die Teilnehmenden Werkzeuge vermittelt, die sie in ihrer Praxis anwenden können, um als MuliplikatorInnen tätig werden zu können.

Seminardauer und Organisation

  • Gruppentraining
  • Einzeltraining
  • 3 Tage

Teilnehmerzahl

Max. 18 Personen

Preisauskunft auf Anfrage

Inhalte

  • Definition Aggression, Gewalt und Grenzen des Erlaubten
  • Konzept der Deeskalation im Unterschied zur Selbstverteidigung
  • berufliche Grundhaltung und Einstellung
  • Einschätzungsinstrument von aggressiven Verhaltensweisen/Situationen erleben
  • Modell zur Analyse von kritischen Situationen und Ableitung von möglichen Interventionen umsetzen
  • kommunikative deeskalierende Strategien anwenden (aktives Zuhören, Transaktionsanalyse nach Berne, klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers, Talk-Down)
  • Reflexion von Einflussfaktoren auf interaktive Geschehnisse (z.B.: Bedeutung des Status, Kreise des Kennens, biographische Faktoren usw.)
  • Arbeit mit Körperhaltung, Mimik, Gestik
  • Übungen zu potentiellen Problem Situationen
  • Eigen- und Selbstreflexion zu Haltungen, Werte und Verhalten
  • Sicherheitsmanagement (persönlich, situativ, infrastrukturell)
  • Konfliktmanagement erleben (Definition, Arten/Ursachen, Strategien zur Konfliktlösung)
  • relevante Inhalte aus Arbeitnehmerschutzgesetz und Strafgesetzbuch
  • Übungen zu Nähe/Distanz
  • Befreiungstechniken wenn man am Körper festgehalten wird
  • Befreiungstechniken wenn man an der Kleidung festgehalten wird

Zielgruppe

  • MitarbeiterInnen aller Führungsebenen
  • MitarbeiterInnen mit KundInnenkontakt
  • MitarbeiterInnen im öffentlichen Dienst (zB.: BeamtInnen, AMS, Bezirkshauptmannschaften usw.)
  • MitarbeiterInnen aus/in Teststraßen
  • MitarbeiterInnen aus dem Ressort Rezeption/Empfang/Information
  • MitarbeiterInnen aus Beschwerdestellen/Service/Reklamation
  • MitarbeiterInnen aus ärztlichen Praxen, Ambulatorien und ähnlichem
  • MitarbeiterInnen, die gehäuft mit schwierigen Situationen im KundInnenkontakt konfrontiert sind

Zielsetzung

  • Stärkung des Sicherheitsgefühls in Bezug auf kritische Situationen
  • frühzeitige Einschätzung von potentiellen Gefahrensituationen
  • sich selbst Erleben in kritischen Situationen und eigene Stärken erkennen und ausbauen
  • verbale und nonverbale Tricks und Tipps kennenlernen
  • deeskalierende Gesprächsführung richtig anwenden können
  • angemessene und effiziente Reaktion auf aggressives Verhalten
  • Konfliktmanagement anwenden können
  • Nachbetreuung nach belastenden Situationen umsetzen
  • rechtliche Sicherheit in Bezug auf Verhalten in kritischen Situationen erlangen
  • einfache deeskalierende Körpertechniken kennenlernen